Was kostet ein Umzug in Österreich

Den Wohnort in Österreich zu wechseln, hat zur Folge, dass Umzugskartons gepackt werden müssen, ein Transporter organisiert werden muss, die Möbel müssen abgebaut werden und auch die Ummeldung muss termingerecht über die Bühne gehen. Das alles bedeutet vor allem Stress. Um eine solche Stresssituation zu vermeiden ist eine der Möglichkeiten, sich einfach eine gute und seriöse Umzugsfirma zu besorgen. Hier ergibt sich dann die Frage „Was kostet ein Umzug“?.

 

Umzug Firma Kosten in Österreich

Solche reißerischen Angebote „1 Transporter mit 2 Möbelpacker für ungefähr 30 Euro“ sind zu gut, um dann auch wahr zu sein. Die realistischen Kosten beispielsweise in Wien befinden sich in anderen Bereichen. Dabei liegen hier die realistischen Kosten im Grundpreis bei einem LKW sowie 2 Mann zwischen 47 und ungefähr 90 Euro pro Stunde. Zum Teil kommen dann noch Zuschläge, wie Stockwerkzuschlag, Ab- und Aufbau von Schwermöbeln sowie vereinzelt eine Kilometerpauschale mit dazu.

Wichtig bei der Entscheidungsfindung dabei ist, hier versteckte Mehrkosten zu vermeiden. Deshalb sollten hier einige Ratschläge beachtet werden.

Hier können intransparente Umzug firma kosten in Form von Zusatzkosten vermieden werden, wenn vor dem Umzug eine kostenlose Besichtigung durch die Umzugsfirma durchgeführt zusammen mit der umziehenden Person oder Personen stattfindet.

Gute und seriöse Umzugsfirmen können die tatsächlich anfallenden Umzugskosten erst nach der Erstbesichtigung der Wohnung ausrechnen und übermitteln.

Ebenfalls ist es sinnvoll, zunächst sich ein unverbindliches Angebot für Umzug firma kosten erstellen zu lassen. Ebenso sollten eventuelle Zuschläge, wie Schwermöbelzuschlag oder Stockzuschlag, vorab besprochen werden.

Auch vor der Zusage sollte der zeitliche Ablauf sowie die genaue Anzahl der dafür erforderlichen Möbelpacker für den Umzug abgeklärt werden. Erst danach kann ein verbindlicher Kostenvoranschlag (was kostet ein Umzug in Österreich?) erstellt werden.

Wenn dann alles Punkte zu Zufriedenheit der umziehenden Person geklärt sind, muss dann die Umzugsfirma ein darauf abgestimmte vollständige und dann aus letztendlich gültiges schriftliches Angebot für den Umzug erstellen und abgeben. Dieses Angebot ist dann die rechtliche Grundlage für den Annahme des Auftrages durch den Auftraggeber. Wenn dann bei der Endabrechnung von der Umzugsfirma nicht vereinbarte Kosten abgerechnet werden, ist der Auftraggeber in der Lage, sich auf den schriftlichen Auftrag zu berufen und diese müssen dann nicht an die Umzugsfirma bezahlt werden.

 

Woran kann man eine seriöse Umzugsfirma erkennen?

In der Hauptstadt von Österreich, Wien, gibt es aktuell mehr als 2.000 Umzugs-Unternehmen. Herunter befindet sich auch das eine oder andere schwarze Schaf als unseriöser Anbieter, weil hier ein guter Branchenzuwachs und Bedarf vorhanden ist.

Deshalb wurde von der Wirtschaftskammer-Fachgruppe in Wien für Klein-Transport-Unternehmen im Jahr 2017 ein KT-Gütesiegel heraus gebracht. Dieses Gütesiegel soll für mehr Qualität und auch ein besseres Image sorgen. Gleichzeitig ermöglicht dieses Siegel auch, solche Umzugsfirmen herauszufinden, die sich an gewisse Qualitätsstandards halten.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, ob auf der Webseite des Unternehmens eine klarer Vermerk der Kontaktdaten und ein Impressum vorhanden ist. Bei den Kontaktdaten sollte hier nicht nur die E-Mail-Adresse, sondern auch eine Telefon-Nummer und die Namen der Kontaktpersonen angeführt werden. Wenn auf der Homepage des Unternehmens kein Impressum vorhanden ist, sollte dieser Anbieter nicht in die engere Auswahl kommen.

Eine konzessionierte Umzugsfirma hat auch eine Betriebshaftpflichtversicherung, die dann für eventuell entstehende Schäden aufkommt. Hier sollte man sich die Polizze zeigen lassen. Ebenso sollte die Möglichkeit bestehen, eventuell zusätzliche Versicherungen auf Wunsch abzuschließen.

Von einer seriösen Umzugsfirma wird der Kunde über alle anfallenden Kosten informiert. Wenn eine solche Vorgehensweise nicht durchgeführt wird, sollte von einem solchen Unternehmen Abstand genommen werden. Das Festlegen von fixen Preisabsprachen sollte bereits während der unverbindlichen Erstbesichtigung erfolgen. Dabei wäre es vorteilhaft, wenn die Kosten für die Umzugskartons oder die Kosten für das Verpackungsmaterial im Gesamtpreis enthalten wären.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.